^Back To Top

Войти через соцсети

   

На развитие сайта)

Авторизация

Пользователи Online

Сейчас 32 гостей и ни одного зарегистрированного пользователя на сайте

Статистика


Яндекс.Метрика

Шаблоны Joomla 3 здесь: http://www.joomla3x.ru/joomla3-templates.html

Экзамены

Билет №5 Немецкий язык Экзамен 2018


Экзаменационные билеты по немецкому языку 2018

1. Чтение.

1. Lesen Sie den Text und berichten Sie kurz (2—3 Sätze), worum es in diesem Text geht.

Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs?

Peter Herrmann (47)

Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern auf dem Land, von meinem Haus bis in die nächste Stadt sind es 14 Kilometer. Deshalb brauchen wir unbedingt ein Auto. Wenn die Kinder einmal krank sind, muss ich oder meine Frau mit dem Auto zum Arzt fahren, weil es keinen Bus gibt. Nur morgens und nachmittags fährt der Schulbus für die Kinder. Der ist zum Glück kostenlos für uns. Das Fahrgeld zahlt die Stadt. Auch zum Einkaufen brauchen wir das Auto. Tragen Sie mal zwei schwere Einkaufstaschen 14 Kilometer! Das wäre nicht lustig.

Zu meiner Arbeit — ich bin Programmierer in einer kleinen Firma für Computerprogramme — fahre ich normalerweise mit dem Auto. Nur montags und donnerstags braucht meine Frau das Auto, weil sie dann in der Stadt in einer Bäckerei hilft. An diesen Tagen muss ich eine halbe Stunde früher aufstehen. Denn ich fahre mit dem Fahrrad und brauche für die 18 Kilometer 45 Minuten.

Sieglinde Bodinek (22)

Ein Auto? Nein, wenn man, wie ich, mitten in Berlin wohnt, ist das reiner Luxus. Da gibt es nie Parkplätze, und wenn man einen findet, dann muss man wieder zwei Kilometer zurücklaufen bis zur Bank oder zum Supermarkt. Deshalb habe ich eine Netzkarte für die ganze Stadt. Ich fahre U-Bahn, S-Bahn und Bus. 40 Minuten fahre ich mit dem Bus bis zu meiner Arbeit im Krankenhaus. Ich bin Krankenschwester. Und wenn ich die U-Bahn nehme, dann sind es sogar nur 35 Minuten. Mit dem Auto wäre ich bestimmt 50 Minuten oder noch länger unterwegs.

Außerdem kann ich in der S-Bahn oder im Bus lesen — das ist ein echter Vorteil. Im Auto würde das nicht gehen. Wissen Sie, ich bin eine richtige Expertin für Stars. Ich weiß alles über Tom Cruise und Katie Holmes, Robbie Williams, Veronica Ferres, Bastian Schweinsteiger — ach, über alle. Was andere für das Auto bezahlen, bezahle ich für Zeitschriften. Jeden Morgen kaufe ich am Kiosk zwei Zeitschriften, Frau mit Herz, Bild der Frau und so was, die reichen gerade für die Hin- und die Rückfahrt. Alles zusammen kostet rund 200 Euro im Monat. Das ist viel Geld, besonders, wenn ich mich dann noch über unpünktliche Busse und Bahnen ärgern muss.

 

2.  Finden Sie den Abschnitt, wo Peter beschreibt, wozu er unbedingt das Auto braucht, und lesen Sie ihn vor.
3.  Antworten Sie auf folgende Fragen:
    1) Wie fährt Sieglinde zur Arbeit?
    2) Warum fährt Peter zweimal in der Woche nicht mit dem Auto, sondern mit dem Fahrrad zur Arbeit?

 

2. Аудирование

Hören Sie das Gespräch mit Martin und beantworten Sie dann die Fragen.

Moderatorin: Hallo Martin, toll, dass du zu uns ins Studio gekommen bist! „Wo und wie leben Jugendliche in ihrer Stadt?“ Das ist das Thema unserer heutigen Sendung. Martin, du hast geschrieben, dass du lange im Ausland gelebt hast?
Martin: Ja, das stimmt. Ich war mit meinen Eltern drei Jahre in Kairo.
Moderatorin: Mhm. Und wie war es denn in Kairo*? Erzähl mal.
Martin: Kairo ist eine tolle Stadt und die Leute dort sind freundlich und hilfsbereit. Aber die Stadt ist riesig, sie hat 10 Millionen Einwohner, es gibt viel Verkehrslärm und auch Abgase.
Moderatorin: Und wo war deine Schule?
Martin: Zur deutschen Schule musste ich über eine Stunde mit dem Bus fahren. Aber ich hatte gute Freunde in der Schule. Ich wollte eigentlich gar nicht wegziehen.
Moderatorin: Warum hast du denn Kairo verlassen?
Martin: Meine Eltern sind nach Deutschland zurückgegangen. Wir leben jetzt in einer kleinen Stadt, fast auf dem Land. Wenig Verkehr, viel Grün, und die Luft ist sauber.
Moderatorin: Das hört sich ja sehr gut an.
Martin: Ja, aber es ist auch nicht alles idyllisch, im Gegenteil: Das Leben hier ist ziemlich langweilig, es ist nichts los — nicht mal ein Kino gibt es! Auch die Leute sind nicht besonders freundlich — vielleicht, weil wir noch nicht so lange da sind.

Kairo - г. Каир, столица Египта

1. Wo lebt Martin jetzt und wo hat er einige Zeit früher gelebt?
2. Was hat Martin in Kairo gefallen?
3. Wie findet Martin seinen jetzigen Wohnort?

 

3. Говорение.

Wollen wir über die Bildung sprechen.

1.Wollen wir jetzt über die Bildung in Belarus sprechen. Erzählen Sie über Ihre Schule und deren Besonderheiten!
Ich beende in diesem Jahr die Waskowitschskaja Mittelschule, die im Dorf Popowka ist.
Unsere Schule ist nicht groß. Das ist ein zweistöckiges Gebäude. Der Schulhof ist groß und grün, hier wachsen viele Bäume und Blumen. Die Schüler können dort während der Pausen und nach den Stunden spielen. Es gibt auch ein Stadion, wo die Schüler bei gutem Wetter Sport treiben können.
Im ersten Stock des Schulgebäudes befinden sich die Garderobe, das Schuldirektorskabinett, die Kanzlei, die Sporthalle, die Speisehalle, der Werkstatt und auch die Klassenzimmer, wo die Schüler der ersten- vierten Klassen lernen. Im zweiten Stock liegen das Lehrerzimmer, die Bibliothek, das Museum und verschiedene Klassenzimmer.
Was die Lehrerkräfte anbetrifft, will ich sagen, dass meine Schule personell gut besetzt ist. Die Lehrer sind streng, aber gut. Die Stunden verlaufen interessant.
Unsere Schüler haben nicht schlechte Leistungen im Sport und Lernen. Damit will ich natürlich nicht sagen, dass alle Schüler ohne Ausnahme gut lernen.
Unsere Schule hat viele Traditionen. Die Schulabende, verschiedene Treffen, Sportfeiertage sind immer sehr interessant. Unser Schulleben ist interessant und spannend.

2. Ist das Lernen in einem Gymnasium interessanter als in einer Schule? Warum (nicht)?
Meiner Meinung nach, ist das Lernen sehr wichtig, unabhängig davon, welches Schultyp ist das. Man unterrichtet viele Fächer, aber das bedeutet nicht, dass man alle Fächer mit gleichem Interesse lernt. Man wählt nur ein paar Fächer, die ein besonderes Interesse hervorrufen. Und es wird dann interessant sein, wenn der Mensch selbst Interesse hat. 

3. Das deutsche Schulsystem unterscheidet sich vom belarussischen. Welche Fragen würden Sie an Ihren deutschen Freund stellen?
Welche Schultypen gibt es in Deutschland? Wie ist das deutsche Schulsystem?

4. Was können Sie Ihrem Freund raten, der in der Schule bessere Noten haben möchte?
Lerne besser in der Schule! Mache alle Hausaufgaben! Sei aufmerksam und zielstrebig! Man kann im Leben alles erreichen.

5. Was halten Sie davon, dass viele Belarussen nach dem Schulabschluss unbedingt studieren möchten?
Ich denke, es ist sehr gut und selbstverständlich. In der letzten Zeit verändert sich die Welt sehr stark und schnell. In vielen Gebieten braucht man hochqualifizierte Fachleute. Fast überall verwendet man moderne Technologien. Und das verstehen heute fast alle, darum möchten viele Belarussen nach dem Schulabschluss unbedingt studieren.

 

Добавить комментарий

Соц. сети

   


Защитный код
Обновить

Copyright © 2013. SoSassy  Rights Reserved.