^Back To Top

Войти через соцсети

 

Пользователи Online

Сейчас на сайте 15 гостей и нет пользователей

Статистика


Яндекс.Метрика

___Внимание___

Здравствуйте, уважаемые пользователи моего ресурса! Мой проект не коммерческий и оплачивается из собственных сбережений. В нынешней сложной финансовой ситуации сайт может быть отключен за неуплату.
Если вам нравится наш проект и вы хотели бы чтобы он долго жил и становился лучше - вы можете поддержать его материально. Ваша помощь нужна этому сайту.
Оказать помощь вы можете по этой ссылке https://www.donationalerts.com/r/virnew

Экзамены

Билет №8 Немецкий язык Экзамен 2018


Экзаменационные билеты по немецкому языку 2018

1. Чтение.

1. Lesen Sie den Text und berichten Sie kurz (2—3 Sätze), worum es in diesem Text geht.

Handys verursachen enorme Kosten

Geld macht nicht immer glücklich. Markus war zwölf, als sein größter Wunsch zu Weihnachten erfüllt wurde: ein eigenes Handy. Doch mit dem Mobilfunk begann das Drama. Mal eben den Freund anrufen, eine SMS-Nachricht verschicken — schon bald war die erste Telefonkarte leer und das Handy verlangte nach neuem Futter. Seither geht das Taschengeld weg, viele andere Wünsche bleiben unerfüllt.

Katja (14) mag’s gern schick. Eine neue Hose, Schuhe nur von der teuren Sorte. Bei ihrem Taschengeld ein teurer Spaß. Doch Katja will mithalten, “in“ sein. Manche ihrer Freundinnen gehen ihr inzwischen aus dem Weg. Den Satz: “Kannst du mir mal mit ein paar Scheinen aushelfen?“, bekommen sie in letzter Zeit öfter zu hören. Dabei sind sie selbst chronisch knapp bei Kasse1.

Stefan ist 17. Seine Schulden müssen seine Eltern bezahlen. Eine einzige Handy-Rechnung war dreimal so hoch wie sein Gehalt. Zuviel für den Handwerker-Lehrling.

Diese Beispiele sind keine Einzelfälle, wie uns Eltern, Lehrer, Jugendpfleger und natürlich die Kinder selbst bestätigen. Immer größere Ansprüche, immer mehr Wünsche, und das Geld reicht nicht. “Früher bekamen wir überhaupt kein Taschengeld“, erzählen viele Erwachsene. Doch die Zeiten haben sich geändert. Heutzutage sind die jungen Leute eine für die Wirtschaft ernst zu nehmende “Konsumentengruppe“ geworden, die Milliarden bewegt. Taschengeld, selbst verdientes Geld (z.B. durch Zeitungen austragen) bringen die begehrte “Kohle2“. Wo Geld ist, wachsen die Ansprüche. Handys, neue Kleider, schicke Schuhe, Disko, Kino, die neuesten CDs, Computerspiele — schnell ist das Geld weg. “Nicht selten wird dann Geld geliehen, bei Freunden, Mitschülern, Eltern, Oma und Opa“, beobachtet Jugendpfleger Ralf Schumann. “Schnell kommen Summen zusammen, die man vom Taschengeld gar nicht mehr oder nur schwer wieder zurückzahlen kann. Die Schuldenfalle klappt zu.“ Ralf: “Leider ist es Trend: sich alle Wünsche erfüllen wollen, aber das Geld dafür nicht selbst erarbeitet haben.“ Schuldnerberatungen bemerkten schon vor Jahren, dass sich immer mehr Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene verschulden3. Ein denkbar schlechter Start ins Leben.

1knapp bei Kasse sein — нуждаться в деньгах
2die Kohle — разг. деньги
3sich verschulden — задолжать, быть в долгах

2.  Finden Sie den Abschnitt, wo beschrieben wird, wie das Handy Markus’ Leben erschwert hat, und lesen Sie ihn vor.
3.  Antworten Sie auf folgende Fragen:
    1) Wofür geben die Kinder ihr Taschengeld aus?
    2) Warum müssen Stefans Eltern seine Schulden bezahlen?

 

2. Аудирование

Hören Sie das Gespräch mit Florian und beantworten Sie dann die Fragen.

Moderatorin: Hallo! Hier ist wieder „Antenne aktuell“, euer Jugendsender. Das Thema der Woche ist die liebe Familie. Heute haben wir natürlich wieder einen Gast im Studio. Es ist Florian Löschner. Hallo Florian!
Florian: Hallo!
Moderatorin: Nun erzähl uns mal, Florian: Was ist so besonders an deiner Familie?
Florian: Eigentlich sind wir eine ganz normale Familie, na ja, fast... Der einzige Unterschied ist, dass ich acht Geschwister habe.
Moderatorin: Und wie alt sind deine Geschwister? Der Wievielte bist du?
Florian: Also ich habe vier Schwestern und vier Brüder. Meine älteste Schwester ist 24 und mein jüngster Bruder neun. Ich bin Nummer fünf in der Familie.
Moderatorin: Du bist also rundum glücklich und zufrieden in deiner Familie?
Florian: Ja, eigentlich schon. Ich finde es gut, dass immer jemand da ist, wenn man eine Frage oder ein Problem hat. Die Eltern arbeiten ja zu Hause, aber auch von den Geschwistern ist immer jemand da.
Moderatorin: Mhm, verstehe. Gibt’s auch Nachteile von einer Großfamilie? Also Sachen, die dir nicht gefallen?
Florian: Ja, dass immer jemand da ist. Ich meine, man kann nie allein sein. Vor allem mein kleiner Bruder will immer in meinem Zimmer rumhängen*. Das nervt manchmal ziemlich.
Moderatorin: Klar. Aber so etwas ist ja vielleicht auch normal, wenn so viele Leute zusammen wohnen.
Florian: Ja, kann sein...

rumhängen — болтаться

1. Hat Florian eine kleine Familie?
2. Was gefällt Florian an seiner Familie?
3. Was findet Florian nicht gut?

 

3. Говорение.

Wollen wir über Jugend und Jugendorganisationen sprechen.

1. Wollen wir jetzt über Jugend und Jugendgruppen sprechen. Wie können Sie moderne Jugendliche und ihre Interessen charakterisieren?

Wenn auch die Welt im Ganzen fortschreitet, die Jugend muss doch immer wieder von vorne anfangen.
Johann Wolfgang von Goethe

Es ist schwer, die Jugend als ein Ganzes zu charakterisieren. Junge Leute sind unterschiedlich. Es gibt solche, die schon in der Schulzeit Probleme haben. Sie wollen nicht lernen, haben keine Bestrebungen, sind an nichts interessiert. Sie sind entweder gleichgültig und passiv oder aggressiv. Später können sie alkoholsüchtig oder drogensüchtig werden.
Die meisten Jugendlichen sind aber anders: begabt, strebsam, selbstbewußt und lebensfroh. Sie lernen fleißig und wollen nach der Schulabsolvierung weiter studieren. Viele streben nach einem guten Beruf. Solche Jugendlichen haben vielseitige Interessen. Einige interessieren sich für Fremdsprachen, andere für Kunst, Geschichte, Literatur und Theater. Viele besuchen noch in ihrer Schulzeit die Musik-, Kunst-, oder Tanzschule. Viele junge Leute treiben Sport in ihrer Freizeit, schließen sich Sportvereinen an. Manche wandern, unternehmen interessante Ausflüge. Hobbys der Jugendlichen sind unterschiedlich.
In der Jugendzeit gibt es natürlich viele Probleme. Die meisten Probleme betreffen die Mode, die Familienverhältnisse, die Freundschaften. Die Jugend strebt nach neuen Idealen. Sie will sich auch äußerlich anders sein.
Die junge Generation ist kreativ und erfinderisch, aktiv und optimistisch. Sie ist fortschrittlicher als die ältere, und alle Hoffnungen sind in der Gesellschaft immer auf die Jugend gerichtet.

2. Gehören Sie auch zu einer Jugendgruppe? Zu welcher? Ja, ich gehöre zum Belarussischen Republikanischen Jugendverband. Er ist regional verbreitet und hat die staatliche Anerkennung. In jedem Kreis oder Gebiet gibt’s Gebiets- und Kreisverbände. Der Jugendverband verfolgt gemeinnützige Zwecke und führt die Arbeit in verschiedenen Richtungen durch: Erziehung, Hilfe, Sport, Freizeit, Schutz der Natur usw.

3. Wie fragen Sie Ihren deutschen Freund nach den Eigenschaften und Interessen deutscher Jugendlicher? Welche Eigenschaften und Interessen   haben die deutschen Jugendlichen?
Wofür interessiert sich die deutsche Jugend?

4. Ihr Freund möchte seine Freizeit aktiv und nützlich gestalten. Was können Sie ihm empfehlen? Nach der Arbeit, am Wochenende, im Urlaub oder in den Ferien haben wir Freizeit. In der Freizeit kann man sich endlich erholen. Aber wie?
Ich empfehle dir, fernsehen, Bücher lesen, Musik hören, im Internet surfen oder ins Kino, ins Theater gehen. Zum Essen kannst du ins Café oder ins Restaurant gehen. Du kannst auch Museen und Ausstellungen besuchen, Sport machen oder spazieren gehen.

5. Ältere Menschen meinen oft, die Jugend von heute will nur Spaß haben, weiß nicht, was sie will, ist verantwortungslos. Was halten Sie davon? Ich bin nicht einverstanden. Junge Leute sind unterschiedlich.
Manche Jugendliche machen verrückte Sachen. Oder sie hängen einen ganzen Tag irgendwo herum und machen gar nichts. Aber es gibt andere Jugend. Sie ist aktiv, tolerant, hilfsbereit. Ich gehöre zur anderen Jugend.

 

 

Copyright © 2013. deutsch.su  Rights Reserved.