^Back To Top

Войти через соцсети

 

Пользователи Online

Сейчас на сайте 17 гостей и нет пользователей

Статистика


Яндекс.Метрика

___Внимание___

Здравствуйте, уважаемые пользователи моего ресурса! Мой проект не коммерческий и оплачивается из собственных сбережений. В нынешней сложной финансовой ситуации сайт может быть отключен за неуплату.
Если вам нравится наш проект и вы хотели бы чтобы он долго жил и становился лучше - вы можете поддержать его материально. Ваша помощь нужна этому сайту.
Оказать помощь вы можете по этой ссылке https://www.donationalerts.com/r/virnew

Экзамены

Билет №10 Немецкий язык Экзамен 2018


Экзаменационные билеты по немецкому языку 2018

1. Чтение.

1. Lesen Sie den Text und berichten Sie kurz (2—3 Sätze), worum es in diesem Text geht.

Für Geist und Seele

Immer mehr Profis machen heute Musik mit dem Computer. Und der Nachwuchs1? Macht Deutschlands Jugend in den heimischen Wänden ebenfalls elektronische Musik? Oder spielen die Jugendlichen noch “richtige“ Instrumente und singen mit unverzerrten Stimmen? JUMA-Schülerpraktikantin Jasmin hat sich auf die Suche gemacht und musikalische Talente gefunden, die Auskunft gaben.

Sabrina, 17-jährige Schülerin, spielt drei Instrumente: Klavier, Akustik-Gitarre und seit kurzer Zeit E-Gitarre2. Nebenbei ist sie aktives Mitglied in einem Jugendchor. Ihr erstes Instrument war das Klavier. Damit begann sie, als sie in die Grundschule kam. Nach neun Jahren entschied sie sich für ein neues Instrument, die Gitarre. Heute spielt sie nur noch privat für sich und genießt die Entspannung und den Spaß, den ihr das Spielen vermittelt. Täglich übt sie 25 Minuten, vor allem Pop. Ihr Können verbessert Sabrina außerdem durch Unterricht in der Musikschule. Im E-Gitarren-Unterricht hat sie zwei Solos geschrieben und würde auch zukünftig gerne mehr komponieren. Die 17-Jährige meint: “Musik wird auch in Zukunft mein Hobby bleiben.“

Johanna fing mit neun Jahren an, sich für die Musik zu interessieren. Sie lernte das Geigespielen, musste jedoch wegen Haltungsschäden3 das Instrument wechseln. So kam Johanna zum Cello4. Die 16-Jährige hat schon einmal mit dem Gedanken gespielt mit der Musik aufzuhören. Doch dank ihrer Oma ist sie dabei geblieben und konnte ihre Faulheit beim Üben überwinden. Heute liebt Johanna die klassische Musik, die sie noch lange Zeit spielen möchte. Öffentliche Auftritte hat sie mit dem Schulorchester oder mit dem Cello-Ensemble ihres Musiklehrers. Das Besondere an den Auftritten mit dem Cello-Ensemble: Die Gruppe musiziert gemeinsam mit behinderten Jugendlichen. Johanna wird bei ihrer Musikausbildung von ihren Eltern finanziell unterstützt. Der Musiklehrer sorgt für die nötige Motivation. Auf die Entspannung und die Ruhe beim Spielen möchte sie nicht mehr verzichten. Sie geht sogar noch einen Schritt weiter und sagt: “Das Cellospielen ist etwas für Geist und Seele.“

1der Nachwuchs — подрастающее поколение; молодёжь
2die E-Gitarre — электрогитара
3der Haltungsschäden — нарушение осанки
4das Cello [ˈtʃɛlo] — виолончель

2.  Finden Sie den Abschnitt, wo beschrieben wird, welche Musikinstrumente Sabrina beherrscht, und lesen Sie ihn vor.
3.  Antworten Sie auf folgende Fragen:
    1) Wie lange beschäftigt sich Sabrina mit Musik?
    2) Warum hat Johanna mit der Musik nicht aufgehört?

 

2. Аудирование

Hören Sie das Gespräch und beantworten Sie dann die Fragen.

Ärztin: Hallo, Johanna! Nimm Platz! Was kann ich für dich tun?
Johanna: Guten Tag, Frau Doktor! Wissen Sie, seit ein paar Tagen tut mir der rechte Fuß weh.
Ärztin: Seit ein paar Tagen? Wann hat es denn genau angefangen? Nach der Schule?
Johanna: Am Freitag.
Ärztin: Was hast du denn am Freitag gemacht?
Johanna: Wir haben nach der Schule Fußball gespielt. Aber nach dem Spiel habe ich nichts gemerkt. Erst zu Hause hat der Fuß dann weh getan.
Ärztin: Dann zeig mal deinen Fuß.
Johanna: Hier, Frau Doktor. Sehen Sie, da ist er ganz rot.
Ärztin: Ja, ich sehe. Da bist du wohl mit dem Fuß umgeknickt und hast dir dabei weh getan. Ich schicke dich auf jeden Fall zum Röntgen. Denn ich will sehen, wie es in deinem kranken Fuß aussieht.
Johanna: Und dann?
Ärztin: Die Röntgenaufnahme kannst du dir bei Dr. Vögel machen lassen. Die Praxis ist gleich gegenüber. Nach der Aufnahme kommst du wieder hierher. Wahrscheinlich müssen wir den Fuß verbinden.
Johanna: Muss ich den Verband lange tragen?
Ärztin: Vielleicht eine Woche. Wenn es nichts anderes ist, ist dann alles wieder gut.
Johanna: Danke, Frau Doktor.
Ärztin: Bitte. Wir sehen uns dann später.

1. Welche Probleme hat Jonas?
2. Was ist am Freitag passiert?
3. Wohin schickt die Ärztin Jonas?

 

3. Говорение.

Wollen wir über die verschiedene Wohnmöglichkeiten sprechen.

1. Wollen wir jetzt über verschiedene Wohnmöglichkeiten sprechen. Beschreiben Sie Ihr Haus / Ihre Wohnung!
Wir wohnen in einem Einfamilienhaus. Hier gibt es eine Küche, ein Wohnzimmer, ein Badezimmer und eine Toilette, ein Kinderzimmer, ein Schlafzimmer und ein Arbeitszimmer.
Die Küche ist groß und hell. Die Fenster gehen in den Garten. In der Mitte der Küche steht ein Esstisch. Um den Tisch stehen Stühle. In der Ecke am Fenster steht ein Kühlschrank. An der Wand ist ein Gasherd. In der Ecke neben der Tür befindet sich das Becken. In der Küche kochen und essen wir.
Das Wohnzimmer ist auch groß. Hier verbringen wir viel Zeit: sehen fern, hören Musik, lesen, spielen. Das Wohnzimmer ist modern und praktisch eingerichtet. Die Möbel sind bequem. Links an der Wand steht ein Sofa und zwei Sessel. Neben dem Sofa ist ein Couchtisch. In der Ecke am Sofa steht eine Stehlampe. Auf dem Fußboden liegt ein Teppich. Rechts ist eine Schrankwand mit einer Stereoanlage, einem Fernseher und vielen Büchern.
Das Badezimmer ist gekachelt, hat eine Badewanne und ein Waschbecken. Hier gibt es Regale für Seife, Bürsten, Zahnpaste. Da hängt auch ein Spiegel.
Das Arbeitszimmer ist nicht groß. Hier steht ein Schreibtisch mit dem Computer. Am Tisch ist ein Stuhl. An der Wand sind viele Bücherregale.
Das Schlafzimmer der Eltern ist hell. Hier Steht ein Doppelbett, zwei Nachttische und ein Kleiderschrank mit einem großen Spiegel. Am Fenster hängen dunkle Gardinen.
Das Kinderzimmer ist nicht besonders groß, aber gemütlich und sonnig. Hier stehen zwei Betten, ein Schreibtisch, ein Kleiderschrank. An den Wänden hängen Poster und Bilder. Auf den Regalen stehen Bücher. Alle Sachen liegen hier in Ordnung.

2. Möchten Sie in der Zukunft ein großes Haus / eine große Wohnung haben? Warum (nicht)?
Ja, ich möchte in der Zukunft ein großes Haus haben. Ich denke, es ist sehr bequem, in einem Einfamilienhaus mit Komfort zu wohnen. Man kann einen kleinen Garten, eine Garage neben dem Haus haben.

3. Wie fragen Sie Ihren deutschen Freund nach dem Lieblingszimmer in seinem Haus / seiner Wohnung?
Hast du in deinem Haus / in deiner Wohnung ein Lieblingszimmer? Was für ein Zimmer ist das?

4. Ihre Freundin ist in eine neue Wohnung eingezogen und will jetzt ihr großes Wohnzimmer einrichten. Welche Tipps können Sie ihr geben?
Stelle nicht viele Möbel. Es ist besser, wenn im Wohnzimmer genug Platz ist. Kaufe keine Schrankwand. Hänge besser einige Regale an die Wände und stelle dahin Bücher, Fotos, schöne Kleinigkeiten. Lege auf den Fußboden einen Teppich. Mit dem Teppich sieht das Zimmer gemütlicher. Hänge an die Wände Bilder. Das Zimmer mit den Bildern sieht modern und schön aus.

5. Welche Vorteile hat Ihrer Meinung nach ein Einfamilienhaus?
Das Wohnen in einem Einfamilienhaus hat meiner Meinung nach einige Vorteile. Man hat keine Nachbarn hinter der Wand und deswegen ist es im Haus ruhiger. Die Einfamilienhäuser haben gewöhnlich Gärten. Und im Garten kann man Blumen, Bäume, Sträucher, Gemüse haben, die Natur genießen, sich auf dem Rasen ausruhen. Im Hof kann man eine Garage für das Auto bauen oder das Auto ins Hof stellen. Das ist bequem und sicher. Wenn man kleine Kinder hat, ist es auch gut, auf sie aufzupassen. Und die Kinder haben mehr Freiheit und befinden sich in der Sicherheit. In der Zukunft möchte ich in einem Einfamilienhaus wohnen.

 

 

Copyright © 2013. deutsch.su  Rights Reserved.